In Unter­neh­men jeder Grö­ßen­ord­nung steigt die Abhän­gig­keit von der IT kon­ti­nu­ier­lich an. Neben der ein­ge­setz­ten Soft­ware ist als Grund­la­ge zunächst eine red­un­dan­te und siche­re Hard­ware- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons-Infra­struk­tur erfor­der­lich, die auch wach­sen­den Anfor­de­run­gen gerecht bleibt. Eine zuver­läs­si­ge Doku­men­ta­ti­on der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur inkl. der IT-Ver­ka­be­lun­gen ist daher von ent­schei­den­der Bedeu­tung für einen aus­fall­si­che­ren Betrieb.

Phy­si­ka­li­sche Infrastruktur

Die phy­si­ka­li­sche Infra­struk­tur bil­det die Grund­la­ge zum Auf­bau einer zuver­läs­si­gen und viel­fäl­tig nutz­ba­ren IT-Infra­struk­tur inner­halb eines Unter­neh­mens. Sie besteht dabei aus unter­schied­li­chen Bestand­tei­len, die für eine lücken­lo­se Bereit­stel­lung von Daten- und Über­tra­gungs­we­gen erfor­der­lich sind. Je grö­ßer das Unter­neh­men, des­to mehr ein­zel­ne Gerä­te und Netz­werk­kno­ten müs­sen zusätz­lich zur Über­wa­chung von Strom­ver­sor­gung, Küh­lung und Racks über­wacht und gesteu­ert wer­den. Dies macht einen ein­fa­chen Über­blick kaum noch möglich.

Hin­zu kom­men die Anfor­de­run­gen an eine struk­tu­rier­te und pro­fes­sio­nel­le Netz­werk-Ver­ka­be­lung. Die­se bil­det auch im BSI Grund­schutz Kom­pen­di­um einen zen­tra­len Aspekt der infra­struk­tu­rel­len Sicher­heit. Gefah­ren wie etwa eine unzu­rei­chen­de Netz­werk­di­men­sio­nie­rung, unzu­läs­si­ge Kabel­ver­bin­dun­gen oder Lei­tungs­be­ein­träch­ti­gun­gen sind Aspek­te, mit denen sich vor der Ein­rich­tung von Ser­ver­räu­men und Rechen­zen­tren aus­ein­an­der­ge­setzt wer­den muss.

Auch eine unzu­rei­chen­de Doku­men­ta­ti­on der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur inkl. IT-Ver­ka­be­lung stellt laut BSI eine Gefahr dar und ist eben­falls ein zen­tra­les und sicher­heits­re­le­van­tes The­ma für den rei­bungs­lo­sen Ablauf inner­halb eines Unternehmens.

Die Doku­men­ta­ti­on der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur ist sicherheitsrelevant

Eine pro­fes­sio­nel­le und voll­um­fäng­li­che Doku­men­ta­ti­on der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur beugt den soeben genann­ten Gefah­ren vor. So ermög­licht sie bspw. die ein­fa­che Prü­fung, War­tung und Repa­ra­tur geleg­ter Lei­tun­gen. Zudem ist es bei Sicher­heits­pro­ble­men oder Betriebs­stö­run­gen mög­lich unzu­läs­si­ge Kabel­ver­bin­dun­gen schnell zu iden­ti­fi­zie­ren und das Pro­blem zu behe­ben. Auch sind Unter­neh­men im Fal­le von Bau­ar­bei­ten genaus­tens dar­über infor­miert, wo die Lei­tun­gen verlaufen.

Die umfas­sen­de Doku­men­ta­ti­on ist dar­über hin­aus ent­schei­dend, wenn es um die Erwei­te­rung der IT-Infra­struk­tur geht. Heut­zu­ta­ge bleibt die IT nur sel­ten lan­ge unan­ge­tas­tet, son­dern muss regel­mä­ßig erwei­tert wer­den. Dies kann nicht nur zusätz­li­che Tech­nik und Gerät­schaf­ten, son­dern u.U. auch wei­te­re Stand­or­te bedeu­ten. In die­sen Fäl­len ist es ent­schei­dend zu wis­sen, wo in der Ver­gan­gen­heit ange­schaff­te Sys­te­me oder auch Netz­werk­do­sen zu fin­den sind.

Schon gewusst?

Bei der Doku­men­ta­ti­on der IT-Ver­ka­be­lung wird zwi­schen der exter­nen und inter­nen Doku­men­ta­ti­on unter­schie­den. Die exter­ne Doku­men­ta­ti­on bezeich­net die Beschrif­tung der Netz­werk­do­sen in den Büro­räu­men. Sie soll­te so spar­sam wie mög­lich erfol­gen, wes­halb neben einer Dosen­num­mer dar­über hin­aus nur noch die Num­mer des Patch­fel­des, auf dem das Netz­werk­ka­bel am ande­ren Ende auf­ge­legt ist, dazu­ge­hört. Die inter­ne Doku­men­ta­ti­on beinhal­tet dar­über hin­aus alle wei­te­ren wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen, wie z.B. über Instal­la­ti­on und Betrieb der Ver­ka­be­lung. Ein Schutz vor unau­to­ri­sier­ten Zugrif­fen ist aus die­sem Grund sehr empfehlenswert.

Um die voll­stän­di­ge Doku­men­ta­ti­on der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur und IT-Ver­ka­be­lung durch­zu­füh­ren und dar­über hin­aus im Not­fall schnell und ein­fach Zugriff auf die auf­ge­zeich­ne­ten Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten, ist die Nut­zung einer Soft­ware­lö­sung empfehlenswert.

Abbil­dung der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur mit Docusnap

Docus­nap unter­stützt Unter­neh­men dabei ihre phy­si­ka­li­sche Infra­struk­tur voll­stän­dig zu erfas­sen und exakt abzubilden.

Im ers­ten Schritt wer­den mit Hil­fe des inte­grier­ten Infra­struk­tur-Edi­tors die Stand­or­te und Gebäu­de inkl. der vor­han­de­nen Räu­me erfasst. Dar­auf­hin kön­nen die­sen die vor­han­de­nen Gerä­te, Racks, Patch­pa­nel, Swit­che sowie alle wei­te­re rele­van­ten Sys­te­me zuge­ord­net wer­den. Dar­un­ter fal­len bspw. auch Assets wie Lösch­an­la­gen oder Zutritts­sys­te­me. Zudem ist die Auf­zeich­nung der Ver­ka­be­lung der Sys­te­me hier mög­lich. Auch eine manu­el­le Doku­men­ta­ti­on der pas­si­ven Ver­ka­be­lung ist mög­lich, um die Ver­bin­dung zwi­schen zwei Sys­te­men auf Port­ebe­ne abzu­bil­den. Ist bereits eine Doku­men­ta­ti­on die­ser Infor­ma­tio­nen vor­han­den, ermög­licht ein Assis­tent den ein­fa­chen Import die­ser Daten.

Nach der Doku­men­ta­ti­on der Infor­ma­tio­nen ist es anschlie­ßend mög­lich die­se mit dem Infra­struk­tur-Edi­tor zu ver­wal­ten, sich Berich­te anfer­ti­gen zu las­sen oder Plä­ne gra­fisch dar­zu­stel­len. So visua­li­siert Docus­nap bei­spiels­wei­se die Anord­nung der Racks, wel­che ent­we­der als Plan aus­ge­ge­ben wer­den oder nach Visio expor­tiert wer­den können.

Für die gra­fi­sche Dar­stel­lung gibt es ent­we­der die Mög­lich­keit eige­ne Fotos ein­zu­fü­gen oder aber den Ste­ckern, Kabel und ande­ren Ele­ment­ty­pen ver­schie­den­ar­ti­ge Shapes zuzu­ord­nen, die eine ein­wand­freie Iden­ti­fi­ka­ti­on auf den Plä­nen ermög­li­chen. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen ergänzt Docus­nap durch die agen­ten­freie IT-Inven­ta­ri­sie­rung automatisch.

Docus­nap unter­stützt somit maß­geb­lich bei der voll­stän­di­gen Doku­men­ta­ti­on der phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur und stellt somit einen rei­bungs­lo­sen Betriebs­ab­lauf im Unter­neh­men sicher.

Wie sieht Ihre IT-Doku­men­ta­ti­on aus?

Wir bera­ten Sie ger­ne zum Ein­satz von Docus­nap und unter­stüt­zen Sie bei der Doku­men­ta­ti­on Ihrer IT-Infrastruktur. 

Nut­zen Sie Docus­nap bereits und möch­ten mit der Doku­men­ta­ti­on Ihrer phy­si­ka­li­schen Infra­struk­tur star­ten? Dann schau­en Sie sich die­se How-To Beschrei­bung an.