Kein Unter­neh­men kann heu­te ohne funk­tio­nie­ren­de IT erfolg­reich sein. Aus die­sem Grund ist es für die IT-Abtei­lung eine zen­tra­le Auf­ga­ben­stel­lung, einen Über­blick über die sich ste­tig ver­än­dern­de IT-Land­schaft und die Abhän­gig­kei­ten der ein­zel­nen Kom­po­nen­ten zu behal­ten. Nur so ist es mög­lich im Not­fall Maß­nah­men ergrei­fen zu kön­nen. Die Visua­li­sie­rung der im Unter­neh­men vor­han­de­nen IT-Assets ver­ein­facht die­se Arbeit enorm.

Her­aus­for­de­rung durch ste­ti­ge Ver­än­de­rung der IT-Strukturen

Die IT-Land­schaft eines Unter­neh­mens besteht aus einer Viel­zahl ver­schie­de­ner Kom­po­nen­ten, die sich durch den Erwerb und den Aus­tausch von Gerä­ten ste­tig ver­än­dert. Auch der Trend „Bring Your Own Device“ macht die Ver­wal­tung zuneh­mend schwieriger.

Die zahl­rei­chen, unter­schied­li­chen Bestand­tei­le sind von­ein­an­der abhän­gig oder bau­en nach bestimm­ten Regeln auf­ein­an­der auf. Fällt auch nur eines aus, bedeu­tet dies häu­fig auch einen Aus­fall nach­ge­la­ger­ter Kom­po­nen­ten. Die Kon­se­quenz ist die Stö­rung der inter­nen Abläu­fe, da Mit­ar­bei­ter ihre Tätig­kei­ten nicht mehr aus­üben kön­nen. Nicht sel­ten ist dies mit finan­zi­el­len Ein­bu­ßen verbunden. 

In einem frü­he­ren Arti­kel haben wir schon über den Trend „Bring Your Own Device“ und die damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen bzgl. der IT-Sicher­heit berichtet.

Doku­men­ta­ti­on der Abhän­gig­kei­ten inner­halb der IT-Landschaft

Eine schnel­le Feh­ler­be­he­bung ist nur mög­lich, wenn jede ein­zel­ne der im Netz­werk befind­li­chen Kom­po­nen­ten bekannt ist. Auch Ver­än­de­run­gen gilt es kon­ti­nu­ier­lich zu doku­men­tie­ren. Eine ein­fa­che Lis­te der ein­zel­nen Kom­po­nen­ten ist jedoch nicht aus­rei­chend, da hier die Bezie­hun­gen der Bestand­tei­le unter­ein­an­der nicht deut­lich werden.

Für die­ses Pro­blem bie­tet Docus­nap eine pro­fes­sio­nel­le Lösung. Basie­rend auf den inven­ta­ri­sier­ten Daten fin­det eine auto­ma­ti­sche Ermitt­lung von Bezie­hun­gen zwi­schen den ein­zel­nen Kom­po­nen­ten statt (z.B. die Netz­werk­kar­te gehört zu Ser­ver XY). Nicht auto­ma­tisch erfass­ba­re Bezie­hun­gen (z.B. die Web­site ist abhän­gig von Daten­bank­ser­ver XY) kön­nen anschlie­ßend mit­tels Drag & Drop vom Anwen­der selbst bestimmt wer­den. Dar­auf­hin kön­nen die unter­schied­li­chen Ver­bin­dun­gen mit Para­me­tern belegt wer­den, wie z.B. Ver­ant­wor­tungs­be­rei­chen oder not­wen­di­gen Pro­to­kol­len. Die auf die­se Wei­se hin­ter­leg­ten Abhän­gig­kei­ten zu ande­rem Objek­ten sind somit jeder­zeit einsehbar.

Ein wei­te­rer Vor­teil von Docus­nap ist es, auto­ma­ti­sche Visua­li­sie­run­gen der IT-Land­schaft und der dar­in befind­li­chen Abhän­gig­kei­ten gene­rie­ren zu kön­nen. So ist es bei­spiels­wei­se mög­lich anhand der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pfa­de einen voll­stän­di­gen Über­blick über die Netz­werk- und Daten­ver­bin­dun­gen eines IT-Sys­tems zu erhalten.

Visua­li­sie­rung der Abhän­gig­kei­ten inner­halb der IT-Landschaft

Bei der Viel­zahl und Kom­ple­xi­tät an IT-Bezie­hun­gen ist es durch­aus hilf­reich, wenn die Abhän­gig­kei­ten zwi­schen den IT-Kom­po­nen­ten gra­fisch fest­ge­hal­ten und ver­an­schau­licht wer­den. Eine über­sicht­li­che Dar­stel­lung der aktu­el­len Infra­struk­tur sowie eine schnel­le Ver­füg­bar­keit die­ser Ansicht sind ent­schei­dend, um z.B. kon­se­quent auf Stör­fäl­le reagie­ren zu kön­nen oder vor War­tungs­ar­bei­ten sicher­zu­stel­len, dass kein Sys­tem uner­war­tet beein­träch­tigt wird. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Eine ein­fa­che Abbil­dung, z.B. eines Netz­werk­plans, kann Infor­ma­tio­nen viel bes­ser und schnel­ler trans­por­tie­ren, als es vie­le Zei­len Text können.

Neben den bereits erwähn­ten Abbil­dun­gen von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pfa­den und Erstel­lung von Netz­werk­plä­nen, bie­tet Docus­nap eine Rei­he wei­te­rer Mög­lich­kei­ten der Visua­li­sie­rung an. Dazu gehö­ren u.a.:

  • Switch-Port­be­le­gun­gen
  • Hyper-V-Struk­tur­plä­ne
  • ER-Dia­gram­me für SQL-Server-Datenbanken
  • Dar­stel­lung von Gruppenverschachtelungen
  • Rack­plä­ne
  • Berech­ti­gungs­her­kunft in Dateisystemen

Hier sehen Sie zwei Bei­spie­le einer sol­chen Visualisierung:

Beispiel Visualisierung Netzwerkplan
Beispiel Hyper-V-Infrastruktur Visualisierung

Dar­über hin­aus bie­tet Docus­nap zusätz­li­che prak­ti­sche Anwen­dungs­op­tio­nen. So kann die Erstel­lung und Abla­ge der Visua­li­sie­rung zeit­ge­steu­ert erfol­gen. Anschlie­ßend ist es mög­lich sie auf Wunsch auto­ma­tisch per Mail an den jewei­li­gen Ver­ant­wort­li­chen wei­ter­zu­lei­ten. Zusätz­lich sind die Visua­li­sie­run­gen nach Bedarf ent­we­der in deut­scher oder eng­li­scher Spre­che erstell­bar. Das Expor­tie­ren der erstell­ten Plä­ne ist in den Datei­for­ma­ten HTML- oder Micro­soft Visio mög­lich, sodass die Inhal­te in ande­re Lösun­gen inte­grier­bar sind.

 

Behal­ten Sie mit Docus­nap die Abhän­gig­kei­ten ihrer IT-Umge­bung dank anschau­li­cher Visua­li­sie­run­gen stets im Blick. So sind sie nicht nur im Not­fall bes­tens vor­be­rei­tet, son­dern besit­zen auch alle Infor­ma­tio­nen, die sie für die Pla­nung künf­ti­ger Netz­werk­stra­te­gien – und die damit zusam­men­hän­gen­den Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen – benötigen.

Für nähe­re Infor­ma­tio­nen kon­tak­tie­ren Sie uns ger­ne hier.